Webradio und Livestream

Spezialtipp

Full Blast

Bild: SWR/Ziga Koritnik

Freitag, 23:03 Uhr SWR2

SWR2 NOWJazz

Full Blast

Peter Brötzmann zum 80. Geburtstag. Peter Brötzmann, Saxofonist

Tagestipp

Heute, 19:05 Uhr Ö1

Contra - Kabarett und Kleinkunst

Satirische Songs und Szenen über damals und heute - von Klaus Eckel, Gunkl Gerhard Walter, Rainald Grebe, Trio Lepschi u.a. Früher war alles besser. Da konnte man sich noch auf die Programmvorschau von Ö1 verlassen. Und Ö1 auf die Spielpläne der Theater. Und die Künstler*innen auf ihre Premieren- und Auftrittstermine. O tempora, o Zores. Statt des für die heutige Sendung eigentlich hoffnungsvoll geplanten Premierenberichts über das neue Programm "Zeit" des 2019 mit dem renommierten Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichneten Duos BlöZinger hören sie heute satirische Songs und Szenen über die angeblich so gute alte Zeit von u.a Klaus Eckel, Gunkl Gerhard Walter, Jochen Malmsheimer, Rainald Grebe und dem Trio Lepschi.

Konzerttipp

Heute, 20:55 Uhr Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Milestones

The Modern Jazz Quartet: "Reunion at Budokan" (1981) Das Modern Jazz Quartet, auch bekannt unter dem Kürzel "MJQ", gilt seit seiner Gründung 1952 in New York City als eine der populärsten Bands der internationalen Jazzwelt. Mit einer einzigartigen Mischung aus Jazz, Blues und Barock-inspirierter Kontrapunktik sind Milt Jackson (Vibrafon), John Lewis (Klavier), Percy Heath (Bass) und Connie Kay (Schlagzeug) eine der ersten Jazzgruppen, die statt in verrauchten Jazzclubs in noblen Konzerthallen auftreten. Doch zu Beginn der 1970er Jahre wird es Milt Jackson zu viel, der Tourplan zu voll, es bleibt zu wenig Zeit für andere Projekte. Der Vibrafonist verlässt das Modern Jazz Quartet, dessen Mitglieder daraufhin getrennte Wege gehen. Vereinzelte Konzerte finden zwar weiterhin statt, die offizielle Wiedervereinigung der Band wird jedoch erst am 19. und 20. Oktober 1980 gefeiert, und zwar in der geschichtsträchtigen Nippon Budokan Indoor-Arena in Tokio. Diese Konzerte markieren den Startpunkt des zweiten großen Karriereabschnitts des MJQ bis zu dessen endgültiger Auflösung im Jahr 1997. 1981 veröffentlicht Pablo Records Ausschnitte der beiden Konzerte unter dem Titel "Reunion at Budokan". Im Rahmen der Milestones wird dieser Jazz-Meilenstein 40 Jahre später wieder aus dem Regal geholt. Gestaltung: Xavier Plus

Hörspieltipp

Heute, 16:10 Uhr SRF 1

Apropos Hörspiel

Featuretipp

Heute, 14:05 Uhr SWR2

SWR2 Feature am Sonntag

Die Bessarabiendeutschen Flüchtlingsgeschichte meiner Familie Von Benjamin Voßler Bessarabien - klingt ferner als es ist. Im Südosten Europas liegt die Landschaft, ein Streifen zwischen Schwarzem Meer und den Ausläufern des Kaukasus, benannt nach dem walachischen Fürstengeschlecht Basarab. Hier lebten die Vorfahren des Autors Benjamin Voßler. Bessarabiendeutsche. Vor 200 Jahren wurden sie als Siedler von Zar Alexander I. angeworben. Vor 75 Jahren kehrten sie als Flüchtlinge nach Deutschland zurück. In beide Richtungen von Hunger und Hoffnung getrieben. Benjamin Voßler, Jahrgang 1989, folgt ihren Spuren - und entdeckt dabei viel über sich selbst und die Gegenwart.

Podcast

Deutschlandfunk

Nachrichten vom 28.02.2021, 22:00 Uhr

Autor: Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion Sendung: Nachrichten

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Töchter

Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von Lucy Fricke. Sie sind zerzaust, leben hart an der Absturzkante und saufen zu viel: zwei Frauen Anfang 40, beste Freundinnen, Berliner Großstadtpflanzen, die sich kreativ durchs Leben wurschteln. Was die beiden seit Ewigkeiten verbindet, ist ihr Vatertrauma: ihre Väter waren einfach nicht für sie da. Jetzt ist Marthas Vater Kurt schwer krebskrank und will seinem Leiden in der Schweiz ein Ende bereiten. Martha soll ihn auf dieser letzten Wegstrecke begleiten. Und so machen sich die beiden Freundinnen mit dem röchelnden, todgeweihten Kurt auf der Rückbank, auf den Weg. Es beginnt ein abenteuerlicher und herrlich komischer Road Trip. Mit Anneke Kim Sarnau (Betty), Alexandra Henkel (Martha), Peter Franke (Kurt), Martin Zylka (Hotelier), Susanne Hoffmann (Francesca), Katja Brügger (Wirtin), Emilio Castoldi (Polizist), Marc Zippel (Wirt), Wolf-Dietrich Sprenger (Ernesto). Technische Realisation: Christ

Hören